Mit Hans Sarpei zum Erfolg

Das T steht für Coach

Germania Geistenbeck 2

Germania Geistenbeck 2

Kaltschnäuzig vorm Tor – allerdings vorm eigenen

Die Chemie im Team – die stimmt. Doch auf dem Rasen nützt das wenig, wenn die fußballerischen Qualitäten zu Wünschen übriglassen. Bei Germania Geistenbeck 2 mangelt es nicht nur an Grundverständnis von Fußballtaktik, sondern auch an Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten (wobei hier ausdrücklich „vor dem gegnerischen“ steht).

Seitdem Verena Boeser zur Rückrunde 2017/18 das Zepter als Trainerin schwingt, ist das Niveau rapide gestiegen. Doch auch sie bekommt die Thekenfreunde mehr oder weniger nur im Training zu solidem Fußball. Bei Pflichtspielen landet dann letztlich doch jeder zweite gegnerische Standard im Tor – ob ihn der Gegner reinhaut, oder die Geistenbecker selbst.

Dazu kommt noch eine hohe Kompetenz in Sachen Kommunikation (mit dem Schiri), die dann immer wieder zu Gelben Karten führt. Kurzum: Es mangelt oft an Disziplin, was vielleicht eine logische Folge der fußballerischen Mängel ist.

Genau aus diesen Gründen ruft die Germania nach Hans Sarpei und seinem Trainerteam, denn Hans soll hier nicht nur für Zucht und Ordnung sorgen, sondern auch in Sachen Licht ins Dunkel bringen. Die ganze Folge gibt’s am 02.01.19 um 18:30 Uhr bei SPORT1 – nicht verpassen, oder dann einfach hier auf www.daststehtfuercoach.de anschauen!